15 Jahre Matra Club Suisse / Bergün 27.8.-29.8.2010

 

Am Freitag Abend ab 18 Uhr trafen sich die Teilnehmer vor der Metzgerei Schwendimann in Bergün. Nach langer Absenz endlich wieder ein Treffen im Bündnerland.

Nachdem die Matra Fahrer aus allen Teilen der Schweiz angekommen waren, stand der Zimmerbezug auf dem Programm. Unsere Unterkunft, das Gast-Haus Sonnenhof in Preda, ist sehr ruhig gelegen und dementsprechend auch nicht ganz einfach zu erreichen. Der Tunnel unter der RhB Strecke ist, so hätte ich mal geschätzt, nur für Fussgänger gedacht. Urs hat mich dann allerdings doch überzeugt und siehe da - auch ein Brocken wie der Avantime passt durch.

Nachdem ein jeder sein Ruhelager für die Nacht eingerichtet hat, ging's weiter ins Kurhaus in Bergün. In der alten Küche wurde uns Rindsschmorbraten (aus der Metzgerei Schwendimann - versteht sich) mit Kartoffelgratin serviert, ein feines Menu à dsicretion in einem stimmungsvollen Rahmen.

 

Am Samstag Morgen stand Ausschlafen auf dem Programm, gefolgt von einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Danach stand jedem frei etwas auf eigene Faust zu unternehmen oder einfach dem gemütlichen Fachsimpeln zu frönen. Zwischenzeitlich war aus den munteren Sonnenstrahlen des morgens eine trübe Regenfront geworden.

 

Nichts desto trotz zogen 10 Matra's los über den Albula in Richtung Engadin. Und tatsächlich wurde so viel Optimismus mit schönerem Wetter belohnt. Via La Punt, Samedan und Pontresina erreichten wir den Berninapass wo die Mittagsrast auf dem Programm stand. Nachdem alle wieder bei Kräften waren und die obligaten Gipfelbilder geschossen waren ging's weiter Richtung Morteratsch. Die Matra's durften sich abkühlen, während wir nun so richtig in's Schwitzen kamen auf dem gut einstündigen Marsch zur Zunge des Morteratsch Gletschers. Eindrücklich wurde uns der Rückzug des Gletschers in den letzen 140 Jahren bewusst.

Danach fuhren wir zurück auf den Albula, wo eine Foto Session bei 2°C und leichtem Wind für dick vermummte Fotografen sorgte...

 

Abends wurde im Restaurant Kulm in Preda das Nachtessen eingenommen. Da das Restaurant in der Nähe unseres Nachtlagers lag, konnten die sportlichen unter uns oder diejenigen, die sich zum Nachtessen etwas Alkohol gönnten, den Rückweg zu Fuss unter die Beine nehmen.

 

Sonntags lachte die Sonne aus einem herrlich blauen Himmel. Nach dem obligat leckeren Frühstück ging's zur Fotosession in Bergün, etwas verlängert von einer klemmenden Murena Heckklappe. Dies war glücklicherweise der einzige Zwischfall und dies trotz einiger steiler Passfahrten. Entweder sind unsere Matra's einfach gut oder die Wartung exzellent. Die nächste Station - Latsch - verwöhnte mit einem wunderschönen Panorama. Nach unserer letzte Station in Davos Sertig war nach einem Mittagessen auch schon wieder Zeit, Abschied zu nehmen.

Herzlichen Dank an Familie Schwendimann für die gute Organisation!

 

Was bleibt, sind tolle Erinnerung und einige Gigabyte schöne Bilder! Auf ein Neues im Bündnerland!

 

 

30.8.2010 / Martin Ritter

 

Matra Club Suisse

 

HOME