Classic Days Magny-Cours 3 & 4.5.2014

 

2014 ist für Matra Fans ein bedeutsames Datum, wurde doch vor 50 Jahren die Firma René Bonnet vom Rüstungskonzern Matra übernommen. Wurden 2004 noch ein grosses Treffen abgehalten ist dieses Jahr leider nichts entsprechendes auf dem Plan. Als Alternative wurde in Frankreich beschlossen, dass man sich in Magny-Cous anlässlich der Classic Days trifft. Da der Ehrengast dieses Jahr Jean-Pierre Beltoise war, durchaus ein passender Anlass.

Beltoise mit seiner Frau Jacqueline, Schwester von François Cevert.

Dazu passend eine sehr schöne Auswahl von 4 historischen Matra Rennwagen, darunter der ehemalige Jacky Ickx Matra F2 in einer sehr untypischen Lackierung.

Die Matra's tobten sich denn auch auf der Piste aus, immer wieder eine Freude den V12 zu hören.

Natürlich gab's auch andere "heisse" Autos. Ich kann mich nicht erinnern schon mal einen Cheetah in action gesehen zu haben.

Der Venturi 500 LM - man nennt ihn in der Szene nur "la tuile" - der Ziegel konnte in der Kategorie F1 & Protos zumindest mit den älteren F1 recht gut mithalten. Und er war optisch auf jeden Fall eine Attraktion - so schön gefeuert hat sonst keiner.

Wir hatten uns für die Classic Tour angemeldet, eine touristische Rallye in der Umgebung. Nach Ausgabe des Roadbooks realisierten wir, dass mein Beifahrer - Jonas - mit den Anweisungen nicht viel anfangen kann. Sein französisch steckt noch in den Anfängen. Kein Problem, kurz nach dem Start hatten wir zur nächsten Equipe aufgeschlossen und fuhren - bald als Fünfer Gruppe schön brav hinterher. Aber natürlich kam's wie's kommen musste, plötzlich bogen alle vor uns in irgendwelche merkwürdigen Richtungen ab - und wir standen alleine im Schilf. Da half alles nichts, wir mussten improvisieren. Irgendwann hatten wir den Faden wieder und oh Wunder mein Junior hat an dem Weekend doch tatsächlich einige wichtige Wörter in seinen Wortschatz aufgenommen. Das Ganze hat sich gelohnt, das Ziel ein wunderschönes Schloss bot eine tolle Kulisse zum Knipsen.

Am Samstag war das Wetter unfreundlich und kühl, aber trocken. Am Sonntag lachte die Sonne und machte den Anlass zu einem wahren Volksfest. Mit dem Ergebnis, dass die Gastronomie heillos überfordert war und wir mit hungrigen Mägen in den nächsten McDoof zogen. Organisation à la française eben. Trotzdem gab's jede Menge tolle Autos zu sehen, der Anlass hat Potenzial und nächstes Jahr sind wir vielleicht wieder mit von der Partie auch wenn ca. 6 Stunden Reisezeit doch recht mühsam sind.

Hier noch ein paar Bilder zum "gluschtig" machen:

 

5.5.2014 / Martin Ritter

 

Matra Club Suisse

 

HOME